InternationalSponsoring

Kein Profivolleyball mehr in Vibo Valentia

Kurz nach dem Aufstieg in die SuperLega vermeldet Tonno Callipo Vibo Valentia das Aus für den Profivolleyball in Kalabrien. Großsponsor und Schirmherr Callipo stellt nach 30 Jahren Sponsoring seine Unterstützung ein.

In einem offenen Brief erklärt Präsident Filippo Callipo seine Beweggründe, das Engagement für den Volleyballclub aufzugeben. Vor allem die „aktuelle Wirtschaftslage hat Auswirkungen“ auf die Entscheidung, welche „seit über einem Jahr die Wirtschaftslage des Landes prägen“. Trotz „der wichtigen Investitionen in die Leitung der Teams und in die Anpassung der Infrastrukturen, um auf höchstem Niveau konkurrieren zu können, sind wir widerwillig gezwungen, uns von einem Projekt zu lösen“.

Anzeige

Es wird auch kein Verbleib in einer tieferen Liga, wie der Serie A2 oder A3 in Betracht gezogen. Man lege den Fokus lediglich auf ein mit „jungen Talenten begonnenes Projekt“. Außer ein paar kleineren Sponsoren, war Callipo für den Club der einzige wirkliche Geldgeber, welcher „fast vollständig von der Gruppe selbst finanziert“ wurde. Das Sponsoring lief über 30 Jahre, wovon der Club 22 Jahre in der ersten italienischen Liga spielte.

Aufstieg in die SuperLega

Vor kurzem feierte Vibo Valentia noch den Aufstieg aus der Serie A2 in die SuperLega, nach einem intensiven Aufstiegskampf gegen Olimpia Bergamo. Bei den Feierlichkeiten war auch Präisident Filippo Calippo prominent anwesend und ließ sich mit seiner Mannschaft noch feiern.

Präsident Filippo Callipo (unten mit Schale) feiert am 14. Mai noch den Aufstieg in die SuperLega. Quelle: https://www.volleytonnocallipo.com

Ob ein anderer Club für Vibo Valentia nachrückt ist noch unklar. Denn auch Bergamo gab vor kurzem bekannt, sich „nicht mehr anzumelden, weil ihre Aussichten aufgrund von Problemen mit den städtischen Einrichtungen geringer sind“.

Für Vibo Valentia spielten auch immer wieder deutsche Profis wie Tom Strohbach, Simon Hirsch, Patrick Steuerwald, Denis Kaliberda, Björn Andrae oder 2021/22 zuletzt Christian Fromm.

Über Callipo

Callipo ist eine italienische AG, die hauptsächlich Thunfisch und andere Fischkonserven herstellt und 1913 in Pizzo gegründet wurde. Heute produziert es auch Marmeladen und Kompotte. Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen fast 500 Mitarbeiter und erzielte 2019 einen Umsatz von 63 Mio. Euro.

Abonniere den Newsletter, um keine Nachrichten mehr aus der Volleyball-Branche zu verpassen:

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner