29. Mai 2024

Mit News aus dem deutschen Volleyball.

Beachvolleyball

Punkte-Patzer im Halbfinale: Ehlers/Wickler mit Platz 4 beim Elite16-Turnier

Es war eine Situation, bei der sich die FIVB, aber vor allem das Schiedsgericht, beim Elite16-Turnier in Brasilien nicht mit Ruhm bekleckert haben. Im Halbfinale von Ehlers/Wickler gegen Immers/van de Velde ging es in den Tie-Break, bei der gerade in der Crunchtime ein Fauxpas passierte, der bei einem Turnier solchen Formats nicht passieren darf. Aber der Reihe nach.

Die Hoffnungen waren beim deutschen Duo Ehlers/Wickler sicherlich groß, endlich mal ein Elite16-Turnier zu gewinnen, ohne Beteiligung der Norweger, Schweden und Tschechen. Mit drei Siegen nach der Gruppenphase lief zunächst auch alles wie geplant. Als Gruppenerster konnte man das Achtelfinale überspringen und traf im Viertelfinale auf die USA mit Evans/Budinger, die mit 2:0 geschlagen werden konnte. So ging es schließlich ins Halbfinale, an dem die beiden sicher noch zu knabbern haben werden.

Anzeige

Volle Konzentration im Halbfinale – zu voll

Zwar gaben die beiden den ersten Satz gegen die Holländer mit 17:21 ab, erkämpften sich aber mit 21:18 den entscheidenden Satz. Dort mussten sie dann einem Rückstand hinterherlaufen, es stand schon 7:11, ehe die beiden sich einen Ruck gaben und sich nochmal annäherten. Bis es zur entscheidenden Situation kam, die wohl auch viele Zuschauer*innen im Livestream fassungslos machte. Beim Stand von 9:11 geht Clemens Wickler zur Aufschlaglinie, macht einen Float-Aufschlag und trifft haarscharf die Seitenlinie.

Der erste Schiedsrichter verlässt sogar sein Podest, macht sich aus nächster Nähe ein genaues Bild und gibt den Punkt an die Deutschen. Der Punkt geht aber zunächst nicht an die Deutschen, sondern an die Niederländer, sodass es 9:12 steht. Dies scheint zwar dem zweiten Schiedsrichter noch aufzufallen, der noch zum Schreibertisch geht und länger nicht mehr im Bild ist, der Spielstand ändert sich nun aber nur auf 10:12 und nicht auf 10:11. So geht das Halbfinale schließlich mit 11:15 verloren.

Immers/van de Velde jubeln im Halbfinale, die am Ende die Silber-Medaille ergattern. Foto: Volleyball World

Endergebnis nicht mehr anfechtbar

Auf Anfrage an Clemens Wickler sagte dieser, den Missstand „leider erst nach dem Spiel bemerkt“ zu haben. Das Ergebnis hinterher anzufechten war anscheinend nicht mehr möglich. „Da konnte man nichts mehr machen“, heißt es vom Beachvolleyballer.

Ob der Vorfall im Spiel um Platz 3 noch in den Köpfen war, ist schwer zu sagen. Nichtsdestotrotz musste man sich auch den Lokalmatadoren George/Andre mit 1:2 geschlagen geben und belegte nur Platz 4. Wer weiß, vielleicht haben die beiden die Ergebnisse bei den Olympischen Spielen ja besser im Blick, denn dort wird es wesentlich wichtiger sein, das Finale zu erreichen.

Das Turnier gewonnen haben bei den Männern schließlich Evandro/Arthur, bei den Frauen Ana Patrícia/Duda.

Folge Volleyball Insider auf den sozialen Kanälen, um keine News zu verpassen:

Fotos: Volleyball World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert