29. Mai 2024

Mit News aus dem deutschen Volleyball.

MännerNational

Kaweh Niroomand kritisiert Haching scharf

Im vereinseigenen Podcast der Berlin Recyling Volleys findet Manager Kaweh Niroomand harte Worte für den Bundesligisten TSV Haching München. Unter anderem wirft er dem Club „keine Entwicklung“ vor und fordert sogar Konsequenzen seitens der Liga.

Es dauerte etwas mehr als eine Stunde, als Kaweh Niroomand im Berliner Podcast „feinherb & spritzig“ noch unbedingt etwas loswerden wollte, nachdem er um eine Einschätzung der neuen Aufsteiger in der Männer Bundesliga gebeten wurde:

„Von daher möchte ich auch eine ganz kritische Stimme [erheben] … und an dieser Stimme wird der ein oder andere nicht glücklich sein. Es darf nicht zum Ausruhen führen.

Kaweh Niroomand in „feinherb & spritzig“ #50

Im weiteren Gesprächsverlauf wird auch konkret genannt, um welchen Club es geht, als es heißt „Ich sehe in Unterhaching keine Entwicklung„. Was ihn besonders ärgerte (und ihn womöglich zur öffentlichen Kritik veranlasst hat), war das Heimspiel bei den Playoffs gegen Haching. Dort reiste nur noch ein Rumpfkader mit neun Spielern zum Spiel an. Einige Spieler fanden einen anderen Verein und wurden noch während der laufenden Saison abgegeben. „Das kann kein Vorbild sein.“, heißt es daher weiter.

Anzeige

Niroomand fordert Konsequenzen

Damit sich die Clubs positiv entwickeln, wie von der Liga und den verbliebenen Clubs im Oberhaus erwünscht, sieht Kaweh die Liga in der Pflicht: „Das dürfen wir nicht tolerieren in Zukunft“. Wie die Konsequenzen dann konkret aussehen sollen, führt er leider nicht aus. Es ist aber davon auszugehen, dass die Clubs seiner Meinung nach eben eine Entwicklung vorweisen müssen, um ein Teil der 1. Bundesliga bleiben zu dürfen. Dafür hat die VBL eigentlich mehrere Instrumente, gerade bei Clubs mit Sondergenehmigung wie dem TSV Unterhaching.

Die öffentliche Kritik ist schließlich auch als Warnung für die neuen Aufsteiger Dachau, Freiburg, Karlsruhe und Bitterfeld-Wolfen zu sehen. Hier bietet Kaweh aber auch Hilfestellung an und hat im Podcast angekündigt Bitterfeld-Wolfen zu besuchen, um seine Unterstützung anzubieten. Dieses Treffen hat auch schon gemeinsam mit Geschäftsführer Matthias Klee vor Ort stattgefunden.

Eine Stellungnahme ließ die Geschäftsstelle des TSV Haching München unbeantwortet.

In den Podcast reinhören

Die Kritik zu Haching ist ab ab 1:03:46min zu hören. Jedoch ist die ganze Folge zu empfehlen! Zum Beispiel geht es um die Special Olympics in Berlin, den neuen Kader der BR Volleys oder eine Antwort auf die Frage, warum Berlin noch nie einen Iraner verpflichtet hat:

Findest du die Kritik berechtigt? Oder kann Kaweh Niroomand es als Außenstehender gar nicht beurteilen? Schreib es in die Kommentare 👇

Abonniere den Newsletter, um keine Nachrichten mehr aus der Volleyball-Branche zu verpassen:

Anzeige

Foto (Header): Andreas Gora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert