29. Mai 2024

Mit News aus dem deutschen Volleyball.

DVVNational

DVV startet Bewegungs“offensive“

Gemeinsam mit der Allianz startet der DVV eine Grundschul-Bewegungsoffensive, die zum nächsten Schuljahr realisiert werden soll. Mit dem Projekt soll der zunehmende Bewegungsmangel bei Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren entgegenwirkt werden.

Die Idee hinter dem Projekt

Nicht erst seit der Corona Pandemie leiden immer mehr Kinder & Jugendliche nachweislich unter Bewegungsmangel und damit zusammenhängenden psychischen Problemen. Vermehrter Nachmittagsunterricht und reduzierter Sportunterricht in Schulen sowie Probleme bei der Genehmigung von Trainingszeiten in Sporthallen für Vereine erschweren Kindern die Teilnahme an Sportangeboten und Hobbies. Deshalb ist es das übergeordnete Ziel, Kinder im Grundschulalter im Rahmen einer allgemeinen Ballschul-Gruppe in ihrer grundmotorischen Ausbildung zu fördern und ihnen Spaß an Bewegung mit und ohne Ball zu vermitteln. Damit soll dem Bewegungsmangel nachhaltig entgegengewirkt und ein Beitrag zum psychischen Wohlbefinden von Kindern geleistet werden.

Was geplant ist

Im Fokus stehen bei dem Projekt die Freude an der Bewegung und an Spielen mit und ohne Ball. Dafür sollen regelmäßige Ballschul-Gruppen etabliert werden. Die Betreuer*innen schulen die Kinder in den Basisfähigkeiten Koordination, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit sowie Beweglichkeit und kombinieren die Übungen mit dem Ball. Es steht also nicht nur Volleyball im Fokus.

Grundschulen sollen durch das Angebot der Volleyball-Vereine entlastet werden. Die Vereine profitieren wiederum vom Aufbau der Kooperationen mit Grundschulen.

Vereine oder Landesverbände die sich erfolgreich bewerben, werden mit Infomaterial, Ballpaketen, Aufwandsentschädigungen für die Übungsleiter*innen und Materialgutscheinen gefördert. Es darf sich aber nur beworben werden, wenn mindestens zwei Ballschul-Gruppen organisiert werden.

Im ersten Jahr des Projekts sollen deutschlandweit in einer Pilotphase zunächst rund 20 bis 25 Ballschul-Gruppen etabliert werden. Im darauffolgenden Jahr sollen dann weitere Vereine und Ballschul-Gruppen folgen.

Bewerbungsfrist ist am 16. April 2023. Weitere Informationen und zur Bewerbung geht es hier.

Meinung

Bei Grundschulen anzusetzen ist der richtige Weg, um Bewegung zu fördern und bestenfalls die Weichen für eine Mitgliedschaft in einem Volleyball-Verein zu stellen. Jedoch werden hier nur Vereine oder Verbände gefördert, die bereits gute Strukturen für die Jugendförderung etabliert haben und hauptamtliche Trainer*innen beschäftigen. Denn anders ist es nicht möglich zwei Ballschul-Gruppen, die tagsüber stattfinden müssen, zu betreuen. Gerade einmal 25 Gruppen deutschlandweit zu fördern ist mir auch viel zu zaghaft – von einer „Offensive“ kann hier keine Rede sein. Aber bei diesen Anforderungen, werden es vermutlich gar nicht mehr werden.

Abonniere meinen Newsletter und verpasse keine Nachrichten mehr aus der Volleyball-Branche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert