25. Juli 2024
NationalVBL

Erster Schritt für Aufstieg bei TV Rottenburg und SV Warnemünde getan

Die Volleyball Bundesliga der Männer wird vermutlich um zwei weitere Mannschaften erweitert. Die Zweitligisten TV Rottenburg und SV Warnemünde erwägen den Sprung in die 1. Bundesliga Männer, während neun Teams aus der 2. Bundesliga Frauen Pro einen Vorlizenzierungsantrag für die 1. Bundesliga Frauen gestellt haben.

Aufstiegsprogramm 2.0 in der Männer Bundesliga

Die VBL plant, das zuletzt etablierte Aufstiegsprogramm der Männer-Bundesliga mit Anpassungen fortzuführen. Das Aufstiegsprogramm 2.0 sieht vor, dass die Nicht-Abstiegsgarantie nur noch für eine Saison gilt und die finanzielle Förderung für mögliche Aufsteiger sinkt. Dennoch bleiben gewisse Erleichterungen, wie die Erlaubnis, weiterhin in der Zweitligahalle spielen zu dürfen, bestehen.

Damit möchten der TVR und SVW den vier Aufsteigern des ASV Dachau, BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe, FT 1844 Freiburg und dem VC Bitterfeld-Wolfen folgen, die jüngst den Schritt in die höchste Spielklasse Deutschlands wagten.

Florian Schneider vom Aufsteiger Freiburg im Interview

Blick in die Zukunft beim TV Rottenburg

Der TV Rottenburg hat sich für die Vorlizenzierung zur 1. Bundesliga angemeldet und betrachtet dies als wichtigen Schritt für die Weiterentwicklung des Vereins. Ziel ist es, Bundesliga-Volleyball in Rottenburg zu etablieren und nachhaltige Strukturen zu schaffen. Der Verein betont seine Stärken in den Bereichen Sportliches, Struktur/Organisation und finanzielles Konstrukt.

Johannes Elsäßer, im Sponsoring-Team des TVR tätig, stellt jedoch klar: „Unser bisheriger Etat müsste mehr als verdoppelt werden.“ Die Vereinsverantwortlichen betonen, dass trotz der finanziellen Herausforderungen der Fokus auf dem Rottenburger Weg und dem Ziel der 1. Bundesliga bleibt.

Die finalen Lizenzierungsunterlagen müssen bis zum 2. Mai 2024 eingereicht werden.

Neun Teams streben den Aufstieg in die 1. Bundesliga Frauen an

Die VBL strebt auch eine Erhöhung der Vereine in der 1. Bundesliga Frauen zur Saison 2024/25 an und hat dafür ihre Lizenzanforderungen angepasst. Neun Teams aus der 2. Bundesliga Frauen Pro haben Vorlizenzierungsanträge gestellt.

Schließlich werden jedoch nicht alle Vereine bereits zur Saison 2024/25 den Aufstieg realisieren. Die Vorlizenzierung stellt den ersten notwendigen Schritt für einen möglichen Aufstieg dar, wobei die Entscheidung darüber den Vereinen obliegt. Dieser Prozess bietet den Teams die Möglichkeit, ihre Standorte einer umfassenden Prüfung zu unterziehen und mittelfristige Konzepte für den Aufstieg zu entwickeln.

Die Volleyball Bundesliga der Männer besteht derzeit aus zwölf Teams, welche schließlich auf 14 Mannschaften ausgeweitet werden würde. Sofern die Jugendmannschaft des VCO Berlin wieder entsprechend des Turnus von jedem zweiten Jahr teilnimmt, wären es sogar 15 Clubs.

Foto (Titelbild): Ralph Kunze

Abonniere den Newsletter, um keine Nachrichten mehr aus der Volleyball-Branche zu verpassen:

Lass dir diese Trainingstipps nicht entgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert