25. Juli 2024
MarketingMedien

Tipps für Pressemitteilungen im Sportverein

Pressemitteilungen sind ein zentrales Instrument für die Öffentlichkeitsarbeit eines Sportvereins. Egal ob im Amateur- oder Profibereich – die Presse sollte stets mit aktuellen Mitteilungen versorgt werden. Sie dienen nicht nur dazu, wichtige Neuigkeiten zu verkünden, sondern auch um das Image des Clubs zu pflegen und eine positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, z. B. für Sponsoren, zu fördern. Damit eine Pressemitteilung ihre volle Wirkung entfalten kann, gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten.

1. Klarheit und Präzision

Eine Pressemitteilung muss klar und präzise formuliert sein. Journalisten kriegen täglich eine Vielzahl von Meldungen ins Postfach und möchten sich schnell einen Überblick über die Relevanz einer Neuigkeit machen. Aber auch Leser möchten schnell erfassen können, worum es geht. Konzentriere dich daher bestenfalls auf eine Botschaft. Mehrere Botschaften schwächen die Hauptbotschaft und verringern die Wahrscheinlichkeit, aufgegriffen zu werden. Außerdem sorgt es gleich dafür, dass deine Pressemitteilung nicht zu lang wird.

Vermeide auch Fachjargon und zu lange Sätze. Denn mit einer Pressemitteilung adressierst du nicht nur Fachpublikum, sondern auch Menschen, die sich mit der Materie Volleyball nicht auskennen.

Wichtige Elemente einer guten Pressemitteilung:

  • Überschrift: Kurz und prägnant, sollte die Hauptbotschaft vermitteln.
  • Lead (Einleitung): Fasse die wichtigsten Informationen in ein bis zwei Sätzen zusammen.
  • Hauptteil: Erläutere die Details, Hintergründe und füge Zitate ein.
  • Abschluss: Biete zusätzliche Informationen und Kontaktmöglichkeiten.

2. Relevanz und Neuigkeitswert

Der (Volleyball-)Sport in Deutschland hat es nicht leicht, in der Medienlandschaft stattzufinden. Deshalb sollte Pressemitteilung einen klaren Neuigkeitswert haben. Während im Profifußball schon ein Lacher in einer Pressekonferenz einen Neuigkeitswert hat, sind es im Volleyball oft nur wirklich relevante Botschaften. Themen könnten z. B. wichtige Spiele, Verpflichtungen neuer Spieler*innen, Sponsoring-Deals, aber vor allem auch Nachrichten, die über das Sportliche hinausgehen, wie ein gesellschaftliches Engagements deines Clubs.

Die häufigsten Gründe, weshalb deine Pressemitteilungen nicht veröffentlicht werden:

  • Mangel an Nachrichtenwert
  • Fehlende Anpassung an die Zielgruppe
  • Übermäßige Werbung
  • Fehlende Aktualität
  • Mangelnde Exklusivität
  • Zu langer Text

3. Zitate und Aussagen

Zitate von Schlüsselpersonen wie Trainern, Spielern oder Managern verleihen der Pressemitteilung Authentizität und Tiefe. Gleichzeitig spart es Aufwand für die Journalisten, da sie nicht extra ein Statement anfragen, bzw. darauf warten, müssen. Achte darauf, dass die Zitate sinnvoll in den Text eingebettet sind und die Hauptaussage unterstützen. Beachte dabei, dass du mit Zitaten auch immer eine eigene Meinung bzw. ein eigenes Framing vorgeben kannst. Auch (oder gerade) bei negativen Schlagzeilen.

4. Korrektheit und Sorgfalt

Eigentlich selbstverständlich, aber Fehler haben in einer Pressemitteilung natürlich nichts zu suchen. Eine sorgfältige Überprüfung auf Rechtschreibung, Grammatik und der genannten Fakten ist daher unerlässlich. Idealerweise sollte die Mitteilung von mehreren Personen gegengelesen werden.

5. Visuelle Elemente

Bilder und Videos können eine Pressemitteilung erheblich aufwerten. Hochwertige Fotos von Spielern, Trainingseinheiten oder Veranstaltungen machen den Text lebendiger und attraktiver. Achte darauf, dass alle visuellen Elemente in hoher Qualität vorliegen und mit entsprechenden Bildunterschriften und Urheberrichtlinien versehen sind. Bestenfalls sollten die beigefügten Medien auch redaktionell verwendet werden dürfen (was du vorher mit deinem Fotografen abklären solltest). Alternativ kannst du auf deiner Webseite eine Mediathek mitsamt Bildmaterial zur Verfügung stellen (Beispiel: SC Potsdam).

6. Kontaktinformationen

Journalisten benötigen oft weitere Informationen oder möchten Interviews führen. Stelle sicher, dass am Ende der Pressemitteilung Kontaktinformationen angegeben sind, einschließlich Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse eines Ansprechpartners.

7. Verteilung

Eine sorgfältig recherchierte Verteilerliste ist für die Veröffentlichung einer Pressemitteilung ein entscheidender Schritt. Bestenfalls hast du direkte Ansprechpartner der Sportredaktionen im Verteiler aufgenommen, denen du die PM direkt zusenden kannst. Denn eine PM an eine info@-Adresse, wird vermutlich nie ein Journalist zu Gesicht bekommen. Prüfe im Zuge dessen auch immer, ob deine Pressemitteilung für das Medium, an das du es versendest, wirklich relevant ist. Das merkst du hinterher sowieso, wenn deine Meldung aufgegriffen wurde oder eben nicht. Gerne kannst du den Volleyball Insider in deinen Verteiler aufnehmen (ep@volleyball-insider.com).

8. Der richtige Zeitpunkt

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung kann ebenfalls einen großen Einfluss auf die Resonanz haben. Veröffentliche die Mitteilung idealerweise dann, wenn Journalisten sie auch wahrnehmen und gleich weiterverarbeiten können. Hier hilft auch das direkte Gespräch mit interessierten Medien, bis wann sie bspw. Spielberichte oder Zitate benötigen oder wann Redaktionsschluss ist. Botschaften, die über das Sportliche hinausgehen, sollten eher unter der Woche platziert werden, während Spielberichte zeitnah nach dem Spiel zur Verfügung gestellt werden sollten.

9. Public Relation

Im letzten Punkt schon angesprochen, solltest du bereits vor Veröffentlichung einer Pressemitteilung bei den Redaktionen abklopfen, ob eine Meldung Neuigkeitswert hat. Gleichzeitig vertiefst du die Beziehung zu den Redaktion, auch Public Relations genannt. So erhältst du auch ein besseres Gefühl dafür, was die Redaktionen veröffentlichen möchten und bist nicht hinterher enttäuscht, wenn deine Meldung keinen Anklang findet.

10. Monitoring

Nach der Veröffentlichung deiner Pressemitteilung solltest du stets überprüfen, ob deine Meldung aufgegriffen wurde. Dieses Monitoring ist für deine PR-Arbeit sehr wichtig. Denn wenn die Meldung nicht veröffentlicht wurde, solltest du das direkte Gespräch bei wichtigen Medien suchen und nachfragen, weshalb sie nicht veröffentlicht wurde. Dann weißt du für die Zukunft gleich, was du verbessern kannst oder sparst dir den Aufwand, wenn ein Medium bspw. kein Interesse an einem Spielbericht hat.

Fazit

Eine gut gestaltete Pressemitteilung ist essenziell für die Öffentlichkeitsarbeit eines Volleyball Clubs. Sie sollte klar, präzise und relevant sein, authentische Zitate enthalten und sorgfältig überprüft werden. Visuelle Elemente und klare Kontaktinformationen sind ebenso wichtig wie eine durchdachte Verteilerstrategie und eine zielgruppenorientierte Ansprache. Wenn all diese Aspekte berücksichtigt werden, kann die Pressemitteilung nicht nur informieren, sondern auch das Image des Clubs positiv beeinflussen und die Beziehung zu Medien und Fans stärken.

Abonniere den Newsletter, um keine Nachrichten mehr aus der Volleyball-Branche zu verpassen:

Lass dir diese Trainingstipps nicht entgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert