Punktesystem im Volleyball

Ein Volleyball-Spiel geht in der Regel über drei Gewinnsätze, welche bis 25 Punkte ausgespielt werden. Ein Satz kann jedoch nur mit zwei Punkten Abstand gewonnen werden. Sofern es 2:2 an Sätzen steht, wird der fünfte entscheidende Satz nur bis 15 ausgespielt (ebenfalls mit zwei Punkten Abstand).

Nach jedem Satz wechseln die Mannschaften die Seiten. Im fünften Satz wird beim Stand von 8 Punkten die Seite gewechselt.

Anzeige

Sonderfall „Golden Set“

Bei einem Turniermodus mit Hin- und Rückspiel kann es zum „Golden Set“ kommen, wenn das Hinspiel 3:0 oder 3:1 gewonnen wurde und es beim Rückspiel 0:3 oder 1:3 steht. Dann wird direkt im Anschluss ein Entscheidungssatz bis 15 Punkte ausgespielt. Dies gilt auch, wenn das Hinspiel 3:2 ausgegangen ist und es beim Rückspiel 2:3 steht. Es kommt nicht zum Golden Set, wenn z. B. das Hinspiel 3:0 gewonnen und das Rückspiel 2:3 verloren wurde (s. Drei-Punkte-Regel).

Drei-Punkte-Regel

Die Drei-Punkte-Regel im Volleyball sieht wie folgt aus: Mannschaften, die ein Spiel mit 3:0 oder 3:1 Sätzen gewinnen, erhalten drei Punkte für einen Sieg. Die jeweiligen Verlierer erhalten keinen Punkt. Bei einem 3:2-Sieg erhält der Gewinner zwei Punkte und der Verlierer einen Punkt.

Auch interessant: Volleyball: Schiedsrichter Zeichen einfach erklärt

Anzeige

Cookie Consent mit Real Cookie Banner