23. Mai 2024

Mit News aus dem deutschen Volleyball.

MännerNationalTransfers

Düren: Mouchlias geht – Neuzugang von TuS Mondorf kommt

Der Volleyball-Bundesligist SWD powervolleys Düren stellt den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 vor: Vom Zweitliga-Team TuS Mondorf wechselt Diagonalangreifer Nils Becker nach Düren. Außerdem wird der Grieche Dimitrios Mouchlias den Club verlassen.

Der 25-Jährige Becker spielt seit 2019 für Mondorf, die auf den Aufstieg ins Oberhaus verzichten. „Es ist mein großer Traum, in der Bundesliga zu spielen“, sagt der Linkshänder in der Mitteilung. „Mondorf ist ein sehr familiärer Verein. Die Strukturen in Düren sind professioneller, werden aber auch von einem familiären Umfeld getragen.“ Das kann Nils Becker aus eigener Anschauung beurteilen. In den vergangenen zwei Jahren war er, neben einigen anderen Mondorfer Spielern, des öfteren im Training der Dürener zu Gast, um Ausfälle bei den Powervolleys zu kompensieren.

Dürens Geschäftsführer Tomas Kocian-Falkenbach begrüßt den Neuzugang. „Wir kennen Nils gut. Er ist talentiert, ehrgeizig und wird sich weiterentwickeln. Gleichzeitig kann er uns jetzt schon helfen. Und er kommt aus dem Rheinland. Das passt alles sehr gut.“

Dimitrios Mouchlias verlässt Düren

Jetzt folgt der 2,06 Meter große Nils Becker auf Sebastian Gevert, der nach dem Aus im Viertelfinale in der vergangenen Woche verabschiedet wurde. Beziehungsweise auf den griechischen Diagonalangreifer Dimitrios Mouchlias, der sich dazu entschieden hat, die Option auf einen weiteren Verbleib nicht zu ziehen. Nach der Hauptrunde war er auf Platz 9 der Top-Scorer-Liste zu finden und hätte das Potenzial, die Lücke Geverts zu füllen. Wohin es ihn nun verschlägt, ist nicht bekannt. Doch „die Suche nach einem weiteren neuen Angreifer läuft.“

Abonniere den Newsletter, um keine Nachrichten mehr aus der Volleyball-Branche zu verpassen:

Anzeige

Foto (Titelbild): Gora / Bernier (BR Volleys)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert