25. Juli 2024
International

Volleyball bei Jungs in USA beliebter denn je

Die Anzahl der Jungen, die in Highschool-Volleyballteams in den USA spielen, ist seit 2012 um satte 56% gestiegen. Mehr als die Hälfte der US-Bundesstaaten führten offizielle Highschool-Meisterschaften für Jungen-Volleyball ein. Dies wurde vor allem durch die First Point Foundation maßgeblich unterstützt. Sie ist eine gemeinnützige Organisation, die u. A. vom US-Coach John Speraw gegründet wurde und sich speziell dem Wachstum von Jungen- und Männer-Volleyball verschrieben hat.

First Point hat dabei seit 2016 rund 3,2 Millionen Dollar an Schul- und College-Programme vergeben. Dessen größtes Engagement bisher war die Finanzierung der Einführung von Männer-Volleyball in oftmals historisch schwarzen Division-II-Colleges. Laut Wade Garard, Mitbegründer von First Point, ist es ein Ziel der Organisation, Volleyball über wohlhabende Gebiete hinaus in Städte und ländliche Gegenden zu bringen. Die Foundation wird maßgeblich von Spenden unterstützt, für die auch US-Profi Cody Kessel bereits mehr als zwanzig Mal gespendet hat.

Zudem haben nun auch einige Colleges Männer-Volleyball-Teams im Angebot, um vermehrt männliche Studenten anzuziehen, was durch einen Rückgang der Einschreibungen notwendig wurde. Trotz anfänglichem Widerstand von Schulleitern, die sich um Kosten und den ohnehin mangelnden Platz im Sportunterricht sorgten, setzte sich die Popularität von Jungen-Volleyball weiter durch.

Mädchen-Volleyball immer noch weit voraus

Zwar steigt die Anzahl der männlichen Volleyballer von Jahr zu Jahr, dennoch ist Mädchen-Volleyball weiterhin wesentlich populärer. Hier sind es fast 500.000 Mädchen die aktiv Volleyball spielen und nur etwa 80.000 Jungs. 2012 waren es noch 420.000 Mädchen und 50.000 Jungs. Zum Vergleich: In Deutschland sind etwas über 400.000 Mitglieder in einem Volleyball-Verein, geschlechter- und altersübergreifend, registriert.

Auch im Profi-Berich hinken die Männer noch weit hinterher. Während für Volleyball-Frauen in den USA zur nächsten Saison gleich zwei Profi-Ligen existieren, müssen Männer immer noch ins Ausland gehen, um auf hohem Niveau Volleyball spielen zu können.

Quelle: Wall Street Journal – „Volleyball Was for Girls. Now It’s Booming With Boys“

Abonniere den Newsletter, um keine Nachrichten mehr aus der Volleyball-Branche zu verpassen:

Foto (Titelbild): Voleyball World

Lass dir diese Trainingstipps nicht entgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert