29. Mai 2024

Mit News aus dem deutschen Volleyball.

Ist eine Sprunggelenk Bandage sinnvoll im Volleyball?

Volleyball ist eine dynamische Sportart, die schnelle Bewegungen, abrupte Richtungswechsel und intensive Sprünge erfordert. Volleyballer*innen setzen ihre Sprunggelenke dabei starken Belastungen aus, dabei kommt es häufig zum Umknicken. Aus diesem Grund hat sich die Verwendung von Sprunggelenk-Bandagen im Volleyball als effektive Präventivmaßnahme etabliert. Hier beleuchten wir ob eine Sprunggelenk-Bandage sinnvoll im Volleyball ist.

Warum benötigt man im Volleyball eine Sprunggelenk-Bandage?

Das Sprunggelenk ist eine besonders anfällige Stelle für Verletzungen im Volleyball. Schnelle Stopps, Richtungswechsel und abrupte Landungen nach Sprüngen können zu Verstauchungen, Überdehnungen oder sogar Bänderrissen führen. Die Sprunggelenke sind dabei enormen Kräften ausgesetzt. Dabei kommt es auch nicht selten vor, auf den Füßen der eigenen Mitspieler oder denen des Gegners zu landen. Eine Verletzung am Sprunggelenk kommt gerade bei Mittelblockern sehr häufig vor, da sie links und rechts ihre Mitspieler beim Blocken um sich herum haben.

Eine Sprunggelenk-Bandage bietet Volleyballern stabilisierenden Halt und reduziert das Risiko solcher Verletzungen erheblich. Durch die Kompression und Unterstützung des Gelenks werden unkontrollierte Bewegungen eingeschränkt, was die Belastung auf die Bänder minimiert. Auch wenn du noch nie eine Sprunggelenksverletzung erlitten hast, ist eine Bandage zur Prävention sinnvoll.

Frühzeitige Genesung nach Verletzungen

Für Spielerinnen und Spieler, die bereits Sprunggelenkverletzungen erlitten haben, spielt die Rehabilitation eine entscheidende Rolle. Die Verwendung einer Sprunggelenk-Bandage unterstützt den Heilungsprozess, indem sie das Gelenk stabilisiert und Schutz bietet. Durch die Reduzierung von Bewegungen, die den Heilungsprozess beeinträchtigen könnten, ermöglicht die Bandage eine schnellere und effektivere Genesung. Gleichzeitig schafft die Sprunggelenk-Bandage nach einer langwierigen Verletzung mentale Sicherheit.

Wichtig: Zu langes Schonen kann das Sprunggelenk langfristig schädigen!

Geeignete Sprunggelenkbandagen für Volleyballer*innen

Moderne Sprunggelenk-Bandagen sind so konzipiert, dass sie nicht nur Schutz bieten, sondern auch einen hohen Tragekomfort gewährleisten. Die Materialien sind meist atmungsaktiv und leicht, sodass sie die Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Gerne stelle ich dir geeignete Modelle für dein Sprunggelenk vor, um Verletzungen vorzubeugen.

Rehband

Die Rehband Fußbandagen* bieten Stabilität im Alltag oder beim Volleyball und unterstützen beim Wiedereinstieg nach Verletzungen am Fußgelenk. Die enganliegende Fußgelenkstütze lässt sich durch das atmungsaktive Material und die patentierte Passform über längere Zeiträume bequem tragen und passt dabei in normale Schuhe. Sie fördert zudem die Durchblutung und ist eine kostengünstige Variante, die aber nicht ganz so bequem ist:

Bauerfeind

Das Modell „Sports Ankle Support“ von Bauerfeind bietet ebenso sicheren Halt und höchste Stabilisation. Mit einem einstellbaren und abnehmbaren Taping-Gurt über der Bandage kann quasi nichts mehr passieren. Es unterstützt nicht nur das Gelenk, sondern regt auch die Durchblutung und den Stoffwechsel an. Deshalb unterstützt sie auch den Heilungsprozess nach einer langwierigen Verletzung. Das Material ist sehr leicht und atmungsaktiv, sodass man die Bandage auch bequem unter dem Volleyballschuh tragen kann.

Bauerfeind Sprunggelenkbandage „Ankle Support“ Unisex, Blau
Du sparst: € 23,98 (-34%)  Preis: € 45,92 Jetzt auf Amazon kaufen*

Better Guards

Die Sprunggelenk-Bandage von BetterGuards ist eine absolute Premium-Lösung. Warum? Sie funktioniert wie ein Sicherheitsgurt im Auto. Du legst den Gelenkschutz an und genießt weiterhin die volle Bewegungsfreiheit. Erst, wenn eine kritische Situation eintritt, wird das System aktiviert. Knickt der Fuß nach außen um, stabilisiert das System blitzschnell dein Sprunggelenk. Ist die Gefahr vorüber, lockert sich die Bandage wieder und du kannst deinen Fuß sofort wieder natürlich bewegen. Die Bandage von BetterGuards ist anfangs noch etwas ungewohnt, sie passt sich aber mit der Zeit an deine Anatomie an:

Alternative für Bandagen

Wenn du nicht betroffen bist oder keine Sprunggelenks-Bandage tragen möchtest, kannst du auch „hohe“ Volleyballschuhe tragen (bzw. „Mid“-Varianten). Sie sind zwar nicht ganz so effektiv bei der Verletzungsprävention, jedoch bieten sie mehr Unterstützung als „tiefe“ Volleyballschuhe. Mizuno stellt häufig Volleyballschuhe mit Mid-Variante* her:

Fazit

Insgesamt ist die Verwendung einer Sprunggelenk-Bandage im Volleyball eine sinnvolle Investition in die Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Sie schützt vor Verletzungen, unterstützt bei intensiven Sprüngen und fördert die schnelle Genesung nach Verletzungen. Daher sollte die Sprunggelenk-Bandage als unverzichtbares Zubehör für jeden Volleyballspieler betrachtet werden, der seine Leistungsfähigkeit auf dem Spielfeld optimieren möchte.

Erfahre hier, ob du eine Kniebandage benötigst.


Hinweis: Ich weise darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. Die hier enthaltenen Links sind Teil eines Partner-Programms. Sie sind mit einem Stern markiert (*). Solltest du einen Artikel über einen von mir geteilten Link kaufen, erhalte ich eine Verkäuferprovision, also Geld. Deshalb vielen Dank, wenn das der Fall war! Weitere Infos erhältst du im Datenschutz-Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert