29. Mai 2024

Mit News aus dem deutschen Volleyball.

FrauenNational

TSV Flacht erhält Wildcard für 2. Bundesliga Frauen Pro

Die Mannschaft Binder Blaubären TSV Flacht spielt in der Saison 2023/24 in der 2. Volleyball Bundesliga Frauen Pro. Die Geschäftsführung der Volleyball Bundesliga (VBL) hat den Wildcard-Antrag des württembergischen Stammvereins aus dem Landkreis Böblingen nach umfangreicher Prüfung positiv beschieden.

„Die Wildcard haben wir mit dem Ziel auf den Weg gebracht, Standortentwicklung voranzutreiben und den Volleyball in Deutschland weiter zu stärken. Dabei wollen wir nachhaltig angelegte Projekte fordern und fördern und sind der Überzeugung, dass wir mit Flacht ein solches Projekt gefunden haben“, so VBL-Geschäftsführer Daniel Sattler.

Antragsteller müssen alle Lizenzierungsvoraussetzungen der VBL erfüllen sowie einen Businessplan vorlegen. Zu den Kriterien für die Wildcard-Vergabe zählen unter anderem die Standortbedingungen, die Spielhalle, das Zuschauerpotenzial, der umfassende Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, die mediale Entwicklung sowie ein Sport- und Nachwuchskonzept.

Der Standort Flacht, in einer wirtschaftsstarken Region zwischen Pforzheim und Stuttgart gelegen, erfüllt insbesondere die strukturellen und wirtschaftlichen Potenziale, um sich positiv in der 2. Bundesliga Frauen Pro zu entwickeln. Die Verantwortlichen um Manager Michael Kaiser und den sportlichen Direktor Jan Lindenmair verfolgen das strategische Ziel, mittelfristig in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Der Nachweis der sportlichen Leistungsfähigkeit steht folgerichtig noch aus; der bislang höchsten Mannschaft des Vereins gelang in dieser Saison der Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga. Allerdings überzeugt das Konzept mit einer klaren sportlichen Perspektive und einem durchdachten Jugendkonzept zur Entwicklung junger Talente. Dies hatte auch der Volleyball-Landesverband Württemberg in seiner Stellungnahme untermauert: „Die Jugendarbeit ist sehr gut, es gibt etliche feste Kooperationen mit Schulen, regelmäßige Fördertrainings und eine Ballschule.“  

„Wir sind sehr stolz und glücklich über die Entscheidung der VBL“, erklärt Kaiser, der es gar nicht abwarten kann, die Planungen nach der Wildcard-Vergabe weiter voranzutreiben. Auch der Stammverein steht geschlossen hinter dem Vorhaben. „Unsere Volleyball-Abteilung ‚Blaubären‘ wagt den Schritt in die 2. Bundesliga Pro. Das macht mich und die ganze Vorstandschaft des TSV Flacht stolz und wir unterstützen dieses Vorhaben mit einem einstimmigen Beschluss des Hauptausschusses“, so Nico Lautenschlager, 1. Vorsitzender des TSV Flacht 1903 e.V.

Hauptsponsor bereits gefunden

Einen Hauptsponsor hat die Volleyballabteilung des TSV Flacht bereits als Unterstützer für das ambitionierte Projekt gewinnen können. Es wurde eine langfristige strategische Partnerschaft mit dem internationalen Schmuckhersteller Binder vereinbart, die auch die Namensrechte umfasst, sodass die Mannschaft unter dem Namen Binder Blaubären TSV Flacht in der 2. Bundesliga Pro starten wird.

Auch über politische Rückendeckung können sich der TSV-Manager und sein Team freuen. Jens Millow, Bürgermeister der Gemeinde Weissach, unterstützt das Vorhaben und engagiert sich sogar als Schirmherr: „Als Bürgermeister der Gemeinde freue ich mich sehr, dass der TSV Flacht mit seiner Volleyball-Abteilung den großen Schritt in Richtung der 2. Bundesliga Pro wagt und ich unterstütze dieses Vorhaben nachdrücklich. In diesem Zusammenhang sind auch das unermüdliche Engagement und der Tatendrang aller Verantwortlichen ein solches Projekt in die Tat umzusetzen beispielgebend.“

Blaubären im Podcast

Über die Voraussetzen und Hürden eines Wildcard-Antrags hat Nico Reinecke vom Projektteam der Blaubären im Podcast schon viel erzählt. Hier reinhören:

Bild (Header): TSV Flacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert