17. Juni 2024
MännerNational

Bitterfeld-Wolfens neuer Cheftrainer Thielemann mit erstem Statement

Nachdem Alessandro Lodi das Management vom Bitterfeld-Wolfen um eine kurzfristige Vertragsauflösung bat, musste eine schnelle Lösung her. Diese wurde mit Co-Trainer Lukas Thielemann gefunden. Dem Volleyball Insider gibt der erst 25-jährige einen ersten Einblick in seine künftigen Pläne und verrät, wohin es Lodi verschlagen hat.

VI: Hallo Lukas, Glückwunsch zur neuen Position! Hast du sie „interimsweise“ übernommen oder auch über die nächste Saison hinaus? Oder schauen beide Seiten erstmal wie es läuft?

Thielemann: Hallo Ede, danke für deine Glückwünsche! Zum jetzigen Zeitpunkt liegt der volle Fokus auf der aktuellen Saison. Somit geben wir alles um weiterhin so erfolgreich wie möglich zu sein. Was danach kommt, werden wir nach der Saison besprechen. Aber der Verein kennt mich bereits länger und ich fühle mich hier absolut wohl.

VI: Weißt du schon was du anders machen möchtest, als dein Vorgänger Lodi? Oder bleibt erstmal alles wie es ist?

Thielemann: Grundsätzlich kann man sagen, dass die Grundstrukturen erhalten bleiben sollen. Aktuell sind wir mitten in der Saison und es gibt so gut wie keine Phasen ohne Punktspiele. Die sportliche Entwicklung ist absolut zufriedenstellend und ich habe alle bisherigen Prozesse aktiv begleitet. Wir sind aktuell der erfolgreichste Aufsteiger und haben in vielen Bereichen gut gearbeitet und einiges richtig gemacht. Trotzdem hat jeder Trainer seine Eigenheiten und etwas andere Philosophien. Deshalb kommen mit mir als neuem Trainer auch einige Veränderungen. Diese bewegen sich aber eher im Detail. Es geht für mich nicht darum jetzt möglichst viel zu ändern. Für Änderungen muss es immer gute Gründe geben.

Thielemann (oben links) stand als Co-Trainer bisher eher im Schatten. Foto: Christof Bernier

VI: Was ist jetzt dein persönliches Ziel mit dem Team?

Thielemann: Oberste Priorität hat die Entwicklung der Spieler und der Mannschaft. Auch in dieser Phase der Saison wollen wir nochmal einen Schritt nach vorne machen. Dabei unterstütze ich jeden einzelnen Spieler so gut ich kann. Zusätzlich wollen wir natürlich in den Spielen unsere bestmögliche Leistung zeigen und so viele weitere Siege wie möglich holen. Wir sind absolut heiß darauf uns mit den besten Teams zu messen und wollen dort überzeugen.

VI: Kannst du verraten wohin Lodi wechselt?

Thielemann: Alessandro wird nach Indonesien wechseln.

Über Lukas Thielemann

Lukas Thielemann ist 1998 in Halle geboren und bereits das zweite Jahr beim VC Bitterfeld-Wolfen. In der letzten Saison war er noch Co-Trainer unter Danilo Mirosavljevic, ehe Lodi 2023 als Cheftrainer hinzu kam. Das nächste Spiel steht am 20. Januar in der LKH Arena in Lüneburg an.

Abonniere den Newsletter, um keine Nachrichten mehr aus der Volleyball-Branche zu verpassen:

Lass dir diese Trainingstipps nicht entgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert