25. Juli 2024
Medien

Das Netflix für Fußballfans

DAZN-Abonnenten staunten nicht schlecht, als der Streaming-Anbieter seine neuen Preise verkündete. Ab dem 1. Februar 2022 kostet das Abonnement 29,99€ im Monat. Bis 2019 waren es noch 9,99€. Wie kam es dazu?

Eigentlich möchte ich mich mit dieser Frage nicht allzu lange beschäftigen. Deshalb ganz kurz: Sportrechte sind teuer und müssen refinanziert werden. Mit knapp zehn Euro im Monat war DAZN damals für mich eigentlich schon zu billig für das Angebot. Die schrittweisen Erhöhungen auf 11,99€ und dann auf 14,99€ für das Abo deshalb nachvollziehbar. Mit einer Verdopplung haben aber wohl die wenigsten gerechnet.

Das kommt natürlich nicht von ungefähr, wenn man sich jegliche Rechte aus der Sportart Fußball einverleibt, außer der Premier League, die den Verantwortlichen sicher noch immer schmerzt. Große Aufmerksamkeit gab es damals deshalb, als ein paar Rechte für die Bundesliga an DAZN gingen. Das hat mich damals als Volleyballfan schon etwas nachdenklich gemacht. Nun sieht man, wohin die Reise tatsächlich ging.

Anstatt wirklich einen „Streamingdienst für alle Sportfans“ anzubieten, ist es zu einem Streamingdienst für alle Fußballfans geworden. Damit fallen natürlich wesentlich höhere Kosten an. Sei es für Rechte, aber auch für aufwendige Content-Produktionen. Hier deshalb eine visuelle Erklärung, wie DAZN sich im Laufe der Jahre positioniert hat:

Quelle

Anstatt den „Long Tail“-Weg zu gehen, und viele kleinere oder „unpopulärere“ Sportarten zu übertragen, geht man den „Head-Weg“ (oder Short Tail), der die populärste Sportart beinhaltet, nämlich Fußball. Klar, es werden immer noch andere Sportarten, besonders aus dem amerikanischen Raum, gestreamt, aber wirklich jeder Sportfan kommt hier nicht auf seine Kosten. (Hier eine Programm-Liste von DAZN)

Es war einmal, da habe ich ein Spiel von Friedrichshafen auf DAZN schauen können, zwar ohne Kommentar, aber ich hatte die Hoffnung, Volleyball mitsamt internationaler Ligen irgendwann auf DAZN schauen zu können. Damit nicht das passiert wie im Fußball, vier Abos für eine Sportart abschließen zu müssen.

Warum diese Strategie?

Es liegt leider weiterhin am Problem des König Fußball. Es ist eben die quasi einzige Sportart, die in Deutschland wirklich Relevanz hat. Alle kleinen Sportarten zusammen genommen (Long Tail) sind wohl leider weniger wert, als es die eine ist.
Große Bekanntheit hat DAZN dann auch ehrlicherweise erst erlangt, als es den Zuschlag für die Bundesliga-Rechte erhalten hat. Dann wurden große Kampagnen, wie „#DAZNhelfer“ gestartet (fand ich übrigens sehr schön).

Fazit

Ob die jüngste Preiserhöhung aufgeht, kann ich nicht einschätzen. Durch die hohen Kosten blieb ihnen vermutlich keine andere Wahl, denn sie werden geahnt haben, dass es nicht so gut ankommen wird. Meiner Meinung nach, wird kein richtiger Sportfan mehr diesen Preis entrichten. Und so werden auch alle anderen Sportarten langsam aber sicher verschwinden. Aber wer weiß, vielleicht ergibt sich ja eine Marktlücke für das Bounce House. Aus eigener Kraft wird das aber schwierig, weswegen wahrscheinlich ein Investor benötigt werden würde. Fußballfans können sich jedoch freuen, ich denke die Premier League kehrt bald wieder zurück.

Wenn du keine Artikel mehr verpassen möchtest, kannst du meinen Newsletter abonnieren.

Lass dir diese Trainingstipps nicht entgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert